Willkommen im Land der Phantasie.
 
.
Navigation  
  ! WILLKOMMEN !
  Home
  Kontakt
  ! DAS BIN ICH !
  Über Mich
  Wo kommen meine Ideen her?
  Besucherstatistiken
  ! ALLES ÜBER DAS SCHREIBEN !
  Schreiben
  Apocalyptica Einleitung
  => Kapitel 1
  => Kapitel 2
  => Kapitel 3
  => Kapitel 4
  => Kapitel 5
  Flower of Ice (Einleitung und Kapitel 1)
  Im Wald des Grauens
  Neues Projekt
  Projekte über Projekte
  Hörbuch-Werkstatt
  Leseprobe (Nacht des Grauens)
  Leseprobe (Das Kriegsmuseum)
  Kurzgeschichten
  Der alte Spiegel
  Besessenheit
  Galerie
  Was gibt es Neues?
  ! LINKS, PARTNERSEITEN UND BANNER !
  Kreativ-Homepage-Links
  Links & Banner von Schreib-Seiten
  Links und Banner von Design-Seiten
  Meine Partner
  Link Me
  ! COMMUNITY !
  Fragen an euch
  Gästebuch
  Lob, Kritik und Anregungen
By Caecile Winteralb
Apocalyptica Einleitung

Apocalyptica




Einleitung

 

Wir schreiben das Jahr 666 nach Christus, im Königreich Transsylvanien regierten zu dieser Zeit König Arahan der VII. und Königin Romana die I.
Die Königin gebahr in der Nacht des 06.06. eine Tochter und gab ihr den Namen Apocalyptica.
Das Mädchen Hatte rabenschwarzes Haar und eine Haut, strahlend weiß, wie Schnee, ihre Lippen waren als Baby schon blutrot und ihre Augen leuchteten in eisblau.
Sie war ein hübsches Baby und wurde von allen gefeiert und bewundert. Die Jahre vergingen und die kleine Prinzessin wuchs heran und wurde eine junge Frau und am Tage ihres 16. Geburtstages sollte sie mit einem Adligen aus einem fernen Land zwangsverheiratet werden.
Ihr Vater, König Arahan wusste, dass Apocalyptica unter einem schlechten Zeichen geboren wurde und er suchte daher einen Prinzen für sie aus, der ihr Schicksal zum Guten wenden könnte, einen weißen Ritter aus dem hohen Norden.
Sein Name war Siegfried.
Apocalyptica wehrte sich mit allen Mitteln gegen die Heirat, sie sagte:" Ich werde diesen Mann nicht heiraten, er ist schlecht für mich." Arahan fragte sie daraufhin:" Was bewegt dich dazu, das zu behaupten? Er ist der beste Mann, den ich für dich finden konnte." "Er steht mir im Weg, mir und meinen Plänen! Ich werde ihn niemals heiraten und du wirst mich nicht dazu zwingen, Vater!" schrie sie ihn an.
Dann lief sie von zu Hause weg.
Arahan und Romana schickten Boten los, die nach ihrer Tochter suchen und sie wieder nach Hause bringen sollten, doch Apocalyptica war nicht aufzufinden.
So gaben der König und die Königin die Suche nach 6 Monaten auf.
Neun Jahre später errichtete Apocalyptica als Königin mithilfe einer Hexe namens Morgana ihr eigenes Reich, das Königreich des schwarzen Waldes.
In den unendlichen Tiefen der Katakomben ihres großen, schwarzen Schlosses ließ sie sich von einem starken und mächtigen Waffenschmied ein gigantisches Schwert aus schwarzem Teufelseisen schmieden, eine Waffe, die in der Lage war, mit ihrer gewaltigen Macht ganze Welten zu vernichten.
Als das Schwert fertig war, stellten Königin Apocalyptica und Morgana, die sie kurzer Hand zu ihrer Getreuen und königlichen Beraterin machte, eine riesige, schlagkräftige Armee auf die Beine und führten sie in eine Schlacht gegen das Königreich Transsylvanien.
Arahan kämpfte erbittert gegen einen schwarzen Ritter und unterlag noch auf dem Schlachtfeld seinen schweren Verletzungen.
Königin Romana machte sich selbst dafür verantwortlich, dass ihr Mann so sterben musste und sie verbarg sich im höchstgelegenen Turmzimmer des Ostturms.
Auch Siegfried kämpfte in dieser Schlacht.
Romana hatte ihm den Auftrag gegeben, sich während des gesamten Kampfes in der Nähe eines schwarzen Spiegels aufzuhalten, dort fand ihn Apocalyptica und begann einen heftigen Kampf gegen ihn.
Mit einer uralten Formel schloss er, der einst ihr Ehemann werden sollte, Apocalyptica in den Spiegel ein.
Die Schlacht war vorüber und alle schwarzen Ritter und deren groteske Reittiere lösten sich in schwarzem Rauch auf.
Morgana zog sich mit dem Spiegel in die Tiefen des schwarzen Waldes zurück, wo sie ruhig und schweigsam auf den geeignetsten Zeitpunkt wartete, um ihre Herrin aus dem Spiegel zu befreien.


Neues  
  Neue Werke von mir findet ihr unter der Rubrik "Poesie".  
Facebook Like-Button  
   
Copyright  
  Alle Texte auf dieser Page sind mein persönliches geistiges Eigentum.
Wer sie kopiert und als seine eigenen ausgibt, wird von mir belangt.
 
Lob, Kritik und Anregungen  
  Eure Meinung ist mir sehr wichtig.
Seid ehrlich und produktiv.
Wer noch Verbesserungsvorschläge für die Seite hat, immer her damit.
 
Bannertausch  
  Wem meine Homepage gefällt, der darf sie gerne auf seiner Seite verlinken.  
Schriftsteller-Forum  
  In meinem neuen Forum könnt ihr jetzt über verschiedene Genres diskutieren und Schreibtipps austauschen.  
Danke für insgesamt 16086 Besucher (42616 Hits) auf meiner Homepage!
Viel Spaß beim Stöbern.
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden